<body><script type="text/javascript"> function setAttributeOnload(object, attribute, val) { if(window.addEventListener) { window.addEventListener('load', function(){ object[attribute] = val; }, false); } else { window.attachEvent('onload', function(){ object[attribute] = val; }); } } </script> <div id="navbar-iframe-container"></div> <script type="text/javascript" src="https://apis.google.com/js/plusone.js"></script> <script type="text/javascript"> gapi.load("gapi.iframes:gapi.iframes.style.bubble", function() { if (gapi.iframes && gapi.iframes.getContext) { gapi.iframes.getContext().openChild({ url: 'https://www.blogger.com/navbar.g?targetBlogID\x3d11317919\x26blogName\x3dthoughts@work\x26publishMode\x3dPUBLISH_MODE_BLOGSPOT\x26navbarType\x3dSILVER\x26layoutType\x3dCLASSIC\x26searchRoot\x3dhttp://dielux.blogspot.com/search\x26blogLocale\x3dde_DE\x26v\x3d2\x26homepageUrl\x3dhttp://dielux.blogspot.com/\x26vt\x3d-1218430861616240112', where: document.getElementById("navbar-iframe-container"), id: "navbar-iframe" }); } }); </script>

28.2.06

stöckchenalarm!

2 auf einmal. zuerst das stöckchen, das ich beim pulsiv aufgehoben hab und dann den vogelstock vom bloggsberg, der ihn vom kleinen f hat.


01. einen Song … aus deiner frühesten Kindheit!

george michael - faith

02. einen Song … den du mit deiner (ersten) großen Liebe verbindest.

xavier naidoo - sie sieht mich nicht

03. einen Song … der dich an einen Urlaub erinnert.

wu-tang clan - uzi (pinky ring)

04. einen Song … von dem du in der Öffentlichkeit eigentlich nicht so gerne zugeben möchtest, dass du ihn eigentlich ganz gerne magst.

eamon - controversy

05. einen Song … den du in deinem Leben vermutlich am häufigsten gehört hast.

counting crows - colorblind

06. einen Song … der dein liebstes Instrumental ist.

zählt der mund dazu? dann sag ich
saian supa crew - ring my bell beatbox

07. einen Song … der eine deiner liebsten Bands repräsentiert.

jurassic 5 - concrete schoolyard

08. einen Song … in dem du dich selbst wieder findest oder in dem du dich auf eine gewisse Art und Weise verstanden fühlst.

seal - crazy

09. einen Song … der dich an eine spezielle Begebenheit erinnert (& welche das ist).

da was spezielles auszumachen ist sehr schwierig, aber ich nehm
celine dion - my heart will go on
(auf der beerdigung meines cousins, der mit 11 jahren an einem hirntumor gestorben war)

10. einen Song … bei dem du am Besten entspannen kannst.

lamb - trans fatty acid

11. einen Song … der für eine richtig gute Zeit in deinem Leben steht.

sportfreunde stiller - wunderbare jahre (abi-zeit)

12. einen Song … der (momentan) dein Lieblingssong ist.

saian supa crew - jungle

13. einen Song … den du (d)einem/r besten Freund(in) widmen würdest.

de-phazz - the mambo craze

14. einen Song … bei dem du das Gefühl hast, dass ihn außer dir niemand gerne hört.

michael jackson - give in to me

15. einen Song … den du vor allem aufgrund seines Textes magst.

blumentopf - manfred mustermann

16. einen Song … der weder deutsch- noch englischsprachig ist und dir sehr gefällt.

kaizer's orchestra - dr. mowinckel

17. einen track … der dich mal bei Liebeskummer begleitet hat.

metallica - die, die my darling

18. einen Song … bei dem du dich bestens abreagieren kannst.

slipknot - wait and bleed

19. einen Song … der auf deiner Beerdigung gespielt werden sollte.

røyksopp - only this moment

20. einen Song … den du zu den besten aller Zeiten rechnen würdest.

prince - purple rain

----------------------------------------------

sechs dinge, die man mit einem toten vogel machen kann:


1. ihm die filmpreise abnehmen und sich in die vitrine stellen.
2. ums bier trauern
3. die letzten bestände der spurkranzschmierung für alle fälle aufkaufen
4. endlich den führerschein machen
5. der bild geben, um ihn nochmal abzuschießen
6. wiederbeleben

27.2.06

guten morgen frau lux!

irgendwie verschlaf ich die besten dinge... ich habe allerdings noch nie von herrn dregan geträumt. mal sehen, nach dieser geschichte wahrscheinlich schon.

26.2.06

hooooooooooooold up!

ich wollte eigentlich nen netten eintrag über das konzert von der saian supa crew gestern in der muffathalle schreiben, aber mit worten kann ich den wahnsinn gar nicht ausdrücken. reicht es wenn ich sage, dass ich noch niemals nirgendwo ever sowas erlebt hab? die haben uns so derbe gerockt, dass mir zwischendurch die luft kurz wegblieb. sly the mic buddah hat die show eigentlich fast alleine geschmissen, feniksi hat sehr schön moderiert, vicelow hat gekonnt mit dem hintern gewackelt und papa leeroy hat die ersten reihen mit dem dringend benötigten wasser versorgt. am meisten bewundert aber hab ich sir samuel, der vollen einsatz gezeigt hat, obwohl man auch bei ihm anfangs noch merkte, dass er eigentlich irgendwie keinen bock hat. is klar, schließlich ist der gestern abend auch vater geworden.

einziger störfaktor: der penetrante grasgeruch und die unkoordinierten betrunkenen. viel spaß mit den blauen flecken, typ links von mir. wenn du dich fragst, woher die kommen: war mein ellbogen. dem gehts aber gut, danke.

abschließend: mann, wie krass war das eigentlich. und: ich hab ein t-shirt nänänänänänänä!

25.2.06

lux geht arbeiten

kleiner dialog mit einer sehr hochnäsigen dame:

"habt ihr was zu essen?"
"ja, pizza. möchten sie eine?"
"nein, habt ihr nix anderes?"
"nein, nur pizza."
"habt ihr würschtl?"
"nein, nur pizza."
"das gibt's doch net. habt ihr nur pizza?"
"ja."
"habt ihr keine würschtl?"
"nein, und beim fünften mal fragen haben wir immer noch nix anderes, nur pizza!"

...

???

24.2.06

hallo mammis!

"hört mal zu! wir essen gerne frustzwerge!"

kein wunder, dass die jugend so desillusioniert ist.

unsinniges fazit

ersten faschingsabend mit müh und not überstanden, dem himmel sei dank. katastrophal war's.

gez. ich hasse fasching aka lux

23.2.06

verwirrend

sind die zwei denn die gleichen wie die beiden?

22.2.06

I've felt the hate rise up in me
Kneel down and clear the stone of leaves
I wander out where you can't see
Inside my shell, I wait and bleed

21.2.06

!

ich steh ja nich auf pink, geschweige denn ihre musik, aber das neue video find ich ... nunja ... extrem geil!

ring ...

... ring ring ring ring ring ring ring bananaphone!

20.2.06

so ein tag ... so hm.

ich hab heut so nen tag, den ich "nervt-mich-nicht-tag" nenne. aber egal, wer was sagt oder tut, es nervt trotzdem. mann, nervt mich das.

mood: bissl durcheinander

wenn ich manchmal so könnte, wie ich wollte, dann würd ich schon so manches unmögliche möglich machen wollen.

17.2.06

fertig

die kommentarfunktion hab ich eigentlich von haloscan mitgenommen, mal schauen. mach ich später. ansonsten kommen noch ein paar sachen wie counter etc. dazu. später. alles später.

wenn ...

... ich es schaffe, die buttons noch nach rechts zu stellen, gibts sehr bald ein neues design.

15.2.06

jippieeyjo, schweinebacke

unser fastfoodrestaurant gleicht einer geisterbahn. zum einen hätten wir die kleine rotgesichtige dicke, deren schichtleiterweste jedes mal ein bisschen mehr auseinandergeht, zum anderen den großen schwulen, dessen rettungsreifen den gürtel der wirklich schlecht geschnittenen uniform gänzlich verschwinden lässt und seine mila-locken an beiden seiten des schädels machen alles auch nicht besser. und ganz schlimm ist moni (name von der redaktion sinnlos gewählt). moni ist nicht so groß, aber auch nicht so wirklich klein, hager, laut und wirklich doof. wahrscheinlich ist sie privat sehr nett, aber am drive ist sie eine zumutung. vor allem am valentinstag. man stelle sich vor:

ein kleines grünes auto, besetzt mit einem pärchen im alter von 27 und 23 jahren fährt vor, mit dem entschluss vorm kino (casanova, btw) noch kurz chickennuggets zu futtern, weil man halt einfach so hunger hat. man entscheidet sich für 2-mal senfsauce und einmal süßsauer zu 20 nuggets. moni am schalter. "willkommen bei m.d., ihre bestellung bitte?" - "äh... 20 nuggets bitte." - "mit welcher sauce?" - "zweimal senf und einmal süßsauer." - "EINE APFELTASCHE DAZU VIELLEICHT?" - "nein danke." - "macht dann 6 euro 20." geldübergabe findet statt. dann plötzlich: moni ergreift eine welle von muttergefühlen(?), zuneigung(?) oder einfach nur komplettem wahnsinn, steckt ihren kopf auf ihrem giraffenartigen, für menschliche proportionen viel zu langen hals aus dem drive-fenster fast ins autofenster: "EINEN SCHÖNEN VALENTINSTAG EUCH BEIDEN!", garniert mit einem debilen grinsen, wo man froh sein kann, dass diese frau(?) ohren hat die verhindern, dass sich ihre mundwinkel am hinterkopf wieder treffen. -. nach einer richtig richtig langen schrecksekunde entfährt uns ein "danke" und ---swoosh--- ab durch die mitte. weg von moni. die läuft bestimmt mal amok.

[btw ich hab die karten für ssc. jippieeyjo!]

14.2.06

ich bin...

... total geflasht von seeed live. aus snoop mach seeed, aus lean back mach dickes b, füge etwas put your lighters up hinzu und man hat die quintessenz aus höllenbeat und wahnsinns-style.
einziger wermutstopfen: zu kurze beine und keine machete dabei, um die köpfe oberhalb einer gedachten linie sauber zu entfernen.
seeed, die stylishste band deutschlands. eigentlich gehen solche hüte ja gar nicht, aber kombiniert mit dieser brillanten demonstration von lässigkeit, vorgetragen an der seite von links dreitausend tüchern um den kopf und rechts dicken dicken dreads geht das in ordnung. rot ist die signalfarbe. siehst du rot, dann hast du keine chance mehr wegzulaufen. sie werden dich kriegen. siehst du sie einmal live, willst du jedes einzelne konzert immer wieder erleben. einmal angefixt, für immer süchtig. so isses nunmal, aber es gibt schlimmeres. zu kurze beine zum beispiel.

ach ja, nächstes event: saïan supa crew in der muffathalle. holla die waldfee, das wird ein spaß. schoff, schkriech noch karten...

11.2.06

oh

letzte klausur vorbei, die ich bestimmt nicht bestanden hab. das wunder blieb aus. ich möchte hier nur ein kurzes zitat einer kommilitonin nach der klausur anführen:

"boah, jetzt wo ich mich zum ersten mal intensiv damit beschäftigt hab, stell ich fest: altnordisch is ja eigentlich doch ganz interessant!"

wir sehen uns nächstes semester, liebe frau dozentin, reservier schonmal den audimax.

6.2.06

Zwischenruf mit Viererkette

ich hab ja schon vor geraumer zeit vom patrick einen ... nunja, eine ausgehärtete, längliche ansammlung von materie zugeworfen bekommen (ich weiß nicht, obs ein stock ist) und möchte mich kurzzeitig melden: ich lebe noch, ich hab norwegisch-klausur geschrieben (geschenkt), volkskunde-klausur ausfallen lassen aufgrund eines beschlossenen nebenfachwechsels und hab am freitag noch eine altnordisch-klausur zu bestehen (bitte, schickt mir ein wunder oder unbegrenzte auswendig-lern-speicherkapazitäten, meinetwegen auch externe erweiterungen). lustig. und hier mein beantworteter fragebogen:

Vier Jobs in meinem Leben

aushilfe im cafe
zeitungen-austragen
bürohilfe
anzeigentusse bei der lokalzeitung.

Vier Filme, die ich immer wieder sehen kann

fight club
ritter aus leidenschaft
blade 1
matrix 1

Vier Orte, an denen ich gelebt habe

zuhause
dahoam
hjemme
at home

Vier TV-Serien, die ich sehr gern sehe

Navy CIS
CSI: Miami
CSI: Las Vegas
CSI: New York

Vier Orte, an denen ich Urlaub gemacht habe

in einem hotel in regensburg mit champagner und beate-uhse-shop gegenüber
irgendwo in ungarn
auf einem gestüt bei chemnitz
irgendwo an der adria in italien

Vier meiner Lieblingsgerichte

gebratene nudeln mit huhn (ja dregan, ich habs gesehen, ich fands sympathisch, aber das stand da schon, bevors bei dir zu lesen war!)
pizza mozzarella
pasta quattro formaggi von der tageskarte mit brokkoli
reis-würschtl-topf von der mama meines freundes


Vier Webseiten, die ich täglich besuche

hotmail.com
frei-schnauze.de
chatters-community.de
uni-muenchen.de (btw: das mit der volkskunde hab ich ja aufgegeben, ich werd mich mit vor- und frühgeschichtlicher archäologie beschäftigen)


Vier Orte, wo ich jetzt lieber wäre

ich liege in meinem bett, wo sollt ich lieber sein wollen?


Vier Blogger, die das mitmachen sollen

ich bin die, die in kein team gewählt wird, weil sie immer zu langsam ist.

tschüß dann.