<body><script type="text/javascript"> function setAttributeOnload(object, attribute, val) { if(window.addEventListener) { window.addEventListener('load', function(){ object[attribute] = val; }, false); } else { window.attachEvent('onload', function(){ object[attribute] = val; }); } } </script> <div id="navbar-iframe-container"></div> <script type="text/javascript" src="https://apis.google.com/js/plusone.js"></script> <script type="text/javascript"> gapi.load("gapi.iframes:gapi.iframes.style.bubble", function() { if (gapi.iframes && gapi.iframes.getContext) { gapi.iframes.getContext().openChild({ url: 'https://www.blogger.com/navbar.g?targetBlogID\x3d11317919\x26blogName\x3dthoughts@work\x26publishMode\x3dPUBLISH_MODE_BLOGSPOT\x26navbarType\x3dSILVER\x26layoutType\x3dCLASSIC\x26searchRoot\x3dhttp://dielux.blogspot.com/search\x26blogLocale\x3dde_DE\x26v\x3d2\x26homepageUrl\x3dhttp://dielux.blogspot.com/\x26vt\x3d-1218430861616240112', where: document.getElementById("navbar-iframe-container"), id: "navbar-iframe" }); } }); </script>

5.8.05

mach den spießer-test

"Der Bloß-nicht-Spießer
Sie sind ein besonders interessanter Spießertyp: der Spießer unter umgekehrten Vorzeichen, man könnte auch sagen: der geheime Spießer. Soll heißen: In Ihren permanenten Bemühungen, bloß kein Spießer zu sein, geraten Sie immer tiefer in den Strudel des Spießertums, das Sie eigentlich verachten. Gefangen in Ihrer Spießeroppositionshaltung, merken Sie gar nicht, dass es genau dieses Klischeedenken ist, was den Spießer zum Spießer macht: Weil Ihre Freunde Sonntagsspaziergänge spießig finden, gehen Sie nur wochentags um den Block. Auch essen Sie für Ihr Leben gern Graubrot mit Leberwurst und Gürkchen, aber weil irgend jemand darin den Inbegriff des Spießertums sieht, zuzeln Sie nur noch an Sushiröllchen, obwohl Sie Fisch hassen. Dass kürzlich ein paar Hauptstadt-Ich-AG-ler Minigolf zum Kult erklärt haben, freut Sie, denn endlich können Sie so wieder ungeniert Ihrem Hobby frönen.

Unser Tipp: Halten Sie den Ball flach! Das geht auf Dauer nicht gut. Schon Sigmund Freud hat vor langfristiger Triebverdrängung gewarnt. Wenn Sie so weitermachen, wachen Sie eines Morgens als Else Kling aus der "Lindenstraße" auf – mit Heißhunger auf Leberwurstbrot und Gürkchen! Also: Stehen Sie zu Ihrer spießigen Seite und genießen Sie das Leben!"